Der Kran steht bereit!

Einige werden ihn vielleicht schon bemerkt haben, dass 35 Tonnen Ungetüm vor unseren Toren. Seit gut zwei Wochen steht er Bereit, damit die Bauarbeiten beginnen können. Auch wenn die eigentlichen Dacharbeiten noch nicht angefangen haben, konnten wir das neue „Spielzeug“ schon gut gebrauchen. So wurden zum Beispiel die zwei demolierten Türblätter an Stand 2 ausgebaut um diese wieder gerade zu biegen, denn als am Betriebswerk noch Tagesgeschäft verrichtet wurde, haben sich bei Rangierarbeiten zwei Puffer in den Stahl gedrückt und verbogen.

Torflügel von Stand zwei, zur Revision demontiert. Bild: Prof. Dr. M. Gruschwitz

Ebenso konnten wir nunmehr die Lüftungshutzen vom Dach abnehmen um diese endgültig zu vermessen und das benötigte Material bereit zu stellen. Anschließend wird eine der Hutzen als Beispiel und das Baumaterial nach Perschen verbracht um dort von einem Jugendprojekt nach Vorbild aufgebaut zu werden.

Da schwebt sie durch die Luft, die marode Hutze von Stand vier. Bild: Daniel, Männer
Jetzt wird es Ernst! Das Arbeitsgerüst ist trotz Reifenpanne am Radlader doch noch am Rosenmontag fertig geworden und am Faschingsdienstag pünktlich um 11:30 Uhr wird der Kran aus Bamberg angefahren. Man sieht, es tut sich was.
Eng geht es zu zwischen Drehscheibe und Ringlokschuppen.
Der Kran steht! Mit seiner Ausladung und dem Standplatz vor Tor 3 kann er das gesamte Dach abfahren. Jetzt kann auch die Mannschaft der Firma Prosch noch den Restfasching feiern.